Hochzeit von Tino und Anni in der Festscheune in Thurm

Es ist ein Samstag Morgen ende August. Für die einen ein ganz normaler Tag, für die anderen beginnt der Tag der Tage. Die Sonne kommt hervor und während sich der ein oder andere noch einmal im Bettdecke über die Ohren zieht fallen bei mir die letzten Tropfen Kaffee in meinen Kaffeebecher. Mhhh, dieser Duft! Der Mann im Spiegel schaut soweit gut aus, das Jacket sitzt und die Fotoausrüstung ist bereits gepackt und im Auto. So könnte eigentlich jeder Morgen beginnen, denke ich mir und hüpfe ins Auto.

 

Vom Ankleiden, Stylen und Frisieren

Heute geht es nach Wildenfels zu Anni, die mich sicher schon sehnsüchtig erwartet. Ein paar Kilometer später und schon beginnt das Foto-Feuerwerk in Anni`s Elternhaus. Anni wird gerade von einer kleinen süßen Visagistin gestylt. Während der Friseur noch auf seinen großen Auftritt wartet. Ich beginne den Raum auf mich wirken zu lassen und halte Ausschau nach einer Möglichkeit das Kleid zu fotografieren. Hier und da entstehen die ersten Bilder und Während die Schwester geschminkt wird legt Friseurmeister Christian Rauch, Hand an die Haare der Braut. Wenig später sind auch die Bilder vom Ankleiden im Kasten und ich bin auf dem Weg nach Mülsen in die St. Niclaser Kirche.

 

Hochzeit in der Niclaser Kirche

Bräutigam Tino und die ersten Gäste sind bereits eingetroffen. Ein letztes “Check-up” der Kirche und die Hochzeitszeremonie kann beginnen. Die Jugendband stimmt in den Lobpreis ein und Pfarrer Sandro Göpfert dirigiert Worte des Glaubens, der Liebe und Ehe bis beide vor Ihm die drei wunderbaren Worte aussprechen. JA ICH WILL. Der anschließende Ringtausch und ein Kuss besiegeln den Bund vor Mensch und Gott. Und genau hier entsteht eins meiner “lieblings-Reportagefotos”. Gerade als sich beide Küssen macht mir die Kamera ärger mit der Fokussierung. So traf ich nicht das Brautpaar sondern den Pfarrer welcher sich mit meinem verschmitzten Blick von beiden weg wandte. Genial. Ich liebe dieses Bild!

Der Auszug aus der Kirche St. Niclas in Mülsen muss an dieser Stelle auch erwähnt werden. Da Braut und Bräutigam leidenschaftliche Volleyballspieler sind, versammelten sich die Sportfreunde und bildeten am Ausgang ein Spalier. Statt Reis wurde eben passend Volleybälle geworfen. Zu Glück haben die beiden und ich keinen einzigen abbekommen.

Nach der darauf folgenden Gratulations-Zeit und 2-3 Familienfotos ging es zum feiern in die Festscheune nach Thurm. Hier wurde ausgiebig gefeiert und getanzt. Für mich endete ein wunderbarer Tag mit tollen Menschen und einem glücklichen Brautpaar in meiner Heimat Mülsen.

 

Das “After Wedding Shooting”

Wie vielleicht der ein oder andere bemerkt haben dürfte fand an diesem Tag kein Paarshooting statt. Dieses verlegten Anni und Tino ganz einfach auf einen anderen Tag. Beide wollten mal etwas anderes machen, klassisch kann jeder. Und so fuhren wir ein paar Wochen später gemeinsam nach Glauchau um dort in einem abgelegenen Fabrik Gelände ein “After-Wedding Shooting” durchzuführen. Ausgerüstet mit farbigen Pulver und bereit dem Brautstrauß einen würdigen Abgang zukommen zulassen machten wir uns an die Arbeit. Ein paar der Eindrücke darf ich Euch hier zeigen.

Zu guter letzt noch ein Wort an Anni und Tino.

Ihr beiden seid echt ein tolles Paar wie auch ein gutes Team. Es war mir eine Freude Euch an Eurem Hochzeitstag zu begleiten. Ich wünsche Euch eine gesegnete und segensreiche Ehe.

Ähnliche Fotogalerien