hochzeit-schloss-wackerbarth-01

Hochzeit von Martin und Kerstin auf Schloss Wackerbarth

Im märchenhaften „goldenen Oktober“ gaben sich Martin und Kerstin von Mielecki auf Schloss Wackerbarth in Radebeul das Ja-Wort. Das Wetter war ein Traum. Ein Mix aus Sonne und Wolken, gepaart mit der Frische und Schönheit des späten Herbstes. Aber beginnen wir doch am Anfang. Kennengelernt habe ich Martin und seine Frau Kerstin im August, als wir uns in einem gemütlichen Restaurant in Radebeul trafen. Binnen weniger Augenblicke hatte ich die beiden ins Herz geschlossen und wollte unbedingt ihre Hochzeit fotografieren. Martin & Kerstin wussten, was sie wollten, und das machte meine Arbeit angenehm einfach. Als ich hörte, dass sie im Umland von Dresden heiraten wollten, freute sich mein Fotografen-Herz, da ich die Region Dresden fotografisch sehr schätze. Was würde ich dafür geben, Hochzeitsfotograf in Dresden zu sein. Nun ergab sich erneut die Möglichkeit, in dieser Umgebung ein Brautpaar als Hochzeitsfotograf zu begleiten, und ich war echt ergriffen, als mir Martin sagte, dass sie sich das Ja-Wort auf Schloss Wackerbarth hier in Radebeul geben werden.

Heiraten auf Schloss Wackerbarth

Zwei Monate später, Ende Oktober, stand ich nach kurzer Fahrt mitten im barocken Garten von Schloss Wackerbarth vor den Toren der sächsischen Landeshauptstadt Dresden. Der Blick auf die Weinberge und das “Lustschloss” Belvedere, in dem die Trauung stattfinden sollte, bot eine romantische Atmosphäre.

Ich nahm einen tiefen Atemzug in der so wunderbar klaren Luft, lies ein wenig die Umgebung auf mich wirken und begann mit ein paar Aufnahmen des barocken Schlosses. Kurze Zeit später kamen mir auch schon Martin und seine bezaubernde Frau Kerstin entgegen. Wow, was für ein traumhaft schönes Hochzeitskleid!‘ dachte ich im ersten Moment. Dann sah ich den Blumenkranz, der Kerstin krönte, und war ganz begeistert von ihrer Ausstrahlung und Schönheit. Das sind Augenblicke, die mir immer wieder aufs Neue bestätigen, warum ich Hochzeitsfotograf geworden bin.

Wir hatten etwas über eine Stunde Zeit und begannen nach ein paar Späßchen sogleich das Brautpaar-Shooting. Augenblicke später waren beide ganz entspannt und posierten vor meiner Kamera. Auch der Brautvater kam so auf seine fotografischen Kosten und fing mit Sicherheit spannende Bilder aus anderen Perspektiven ein. Ab und zu schmunzelte die uns begleitende Verwandtschaft, wenn sie mich in irgendeiner Ecke des Weinberges liegen sah. Und auch dem Brautpaar schien dies sichtlich zu gefallen.

Trauung im wunderschönen Belvedere

Nach dem Shooting ist vor dem Shooting – und so ging es nach einer kurzen Pause ins Belvedere zur Trauung. Mir schien, es war Liebe auf den ersten Blick, als ich das Trauzimmer im Lustschloss Belvedere betrat. Große Fenster, die viel Licht ins Innere leiteten, eine schöne Architektur und Aufteilung, ein wunderschönes Hochzeitspaar. Ich war glücklich und mit mir auch Martin und Kerstin. Beide strahlten um die Wette, auch wenn hin und wieder eine Tante mit den Tränen zu kämpfen hatte. Es war die letzte Hochzeit in diesem Jahr, und ich genoss jeden Augenblick. Umgeben von schönen Menschen und einer traumhaften Kulisse begaben wir uns nach den Glückwünschen an die Gruppenbilder. Mit viel Spaß und lauten Lachern entstanden kleine und große Gruppenbilder, die mit Sicherheit am Ende des Jahres in den Fotoalben der Freunde und Verwanden Ihren Platz fanden.

Ähnliche Fotogalerien